Florian Krueger

Ok, so I am a German and nothing in Deutsch?

In 2.0, Common Sense, IT on July 2, 2009 at 6:32 pm

Falsch, natuerlich lasse ich es mir nicht entgehen auch meinen Senf auf deutsch dazuzugeben. Immerhin beschraenkt sich das Blog ja nicht auf meinen Wohnort und der ist momentan ohnehin im Flieger.

Was treibt mich um und warum ist das was ich schreibe fuer den Leser potentiell relevant? Well, gar nicht, wenn der Leser kein CEO, CIO, COO, CTO, oder sonstwie im gehobenen Management ist, weil ich es selbst bei groesster Selbstbeherrschung nicht schaffe beim Bullshit Bingo nicht mitzuspielen.

Der Bereich in dem ich micht bewege liegt irgendwo im nirgendwo, naemlich genau zwischen dem “Business” und der “IT”. Auf der einen Seite haben wir CEO’s, welche der Meinung sind, dass heute technisch ohnehin alles moeglich ist und die auch nicht davor zurueckschrecken, den Scope nach 50% der Projeklaufzeit um 180 Grad zu drehen und auf der anderen Seite haben wir CIO’s, welche nach einer erfolgreichen 20-jaehrigen Laufbahn in der IT und deren Management wissen, dass Sie ohnehin die besseren CEO’s waeren und die Notwendigkeiten des “Business” viel besser beurteilen koennen, als ebendiese…

Das lieber Leser, ist ein Problem von dem ich glaube, dass es so alt ist wie die Menschheit selbst. Fremdbild und Selbstbild sind seltenst 100% identisch und koennen es auch nicht sein. Ich denke der Weise erkennt seine Fehler und laesst sich helfen. Hilfe muss auch nicht immer von einem Berater wie mir kommen, oftmals reichen Freunde (Keine Freibiergesichter, sondern FREUNDE), oder noch besser Familie vollkommen aus.

Ich habe mir mal den Spass gemacht letztes Jahr ein sogenanntes “Common Sense Reference Model” zu basteln, in welchem bei saemtlichen Entscheidungsprozesses auf bestehende Faehigkeiten und gesunden Menschenverstand referenziert wird. Sie wuerden sich wundern, wie viel man damit hinbekommt.

Das zweite grosse Thema was mich seit mehreren Jahren umtreibt, ist das Thema Nachhaltigkeit, oder “Sustainability”. Nachhaltigkeit im planerischen Sinne darf sich keinstenfalls auf oekologische Aspekte reduzieren, sondern muss oekonomische und soziale Themen gleichwertig mitbehandeln. Die Tatsache, dass keine Firma, welche mir bisher ueber den Weg gelaufen ist, wirklich ein allumfassendes Nachhaltigkeitsprogramm zum Leben erweckt hat, stimmt mich traurig und erklaert in meinen Augen zu einem grossen Teil, wieso die Wirtschaft da ist wo sie ist.

Wer mich kennt hat’s schon oft gehoert: Wir in Europa, sind die Einzigen, welche eine reiche Geschichte besitzen und die Faehigkeit,sowie die Erlaubnis haben, diese zu reflektieren. Daraus sind tolle Sachen entstanden, wie die Aufklaerung, oder die Demokratie, um nur zwei Besipiele zu nennen. Daraus wiederum resultiert die Verantwortung, aus dieser Geschichte Lehren zu ziehen und das Gelernte umzusetzen. Ausser schoenen Worten habe ich bisher noch nicht viel gesehen. Wer mich davon ueberzeugt, dass seine Firma anders ist, hat die Wahl zwischen meinen drei Lieblingsgerichten: Kaesefondue, Spanferkelbraten, oder Haeggis… Pick one und danke fuers Lesen…

Ihr Florian Krueger

Advertisements
  1. Pretty cool post. I just stumbled upon your blog and wanted to say
    that I have really liked reading your blog posts. Anyway
    I’ll be subscribing to your blog and I hope you post again soon!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: